Rückblick: Sommerfahrt 2012 in Dänemark

erstellt am: 25.08.2012 | von: Christophe | Kategorie: Aktionen, Fahrten, Kirche

Eine lange Woche ist nun seit unserer Ankunft aus Dänemark vergangen, als wir, 43 Jugendliche und 14 Leiter, zwar müde, doch von den Eindrücken und Erlebnissen der vergangenen zwei Wochen bestrahlt aus dem Bus stiegen. Frank, unser Busfahrer, hatte uns, genau wie auf der Hinreise am 04.August sicher über die deutsch-dänischen Straßen geführt, wobei wir durch einen geschickten Umweg nicht nur einen Kilometerstau bei Hamburg umgingen, sondern gleichzeitig eine Stadtrundfahrt der Metropole genießen konnten. Doch so freudig die Ankunft und das Wiedersehen der Eltern am letzen Samstag auch war, so blickten wir auch etwas wehmütig auf unsere gemeinsamen zwei Wochen zurück.

Wir erinnern uns an das große Haus mit den nur von draußen zugänglichen Zimmer, die wir –je nach Wunsch- zu zweit oder dritt bewohnten und an die Zimmerplakate, die wir am 2.Tag bastelten, die es jedoch nie wirklich zur tatsächlichen Verwendung schafften. Besser durchsetzten konnten sich da schon die selbsterstellten Briefkästen, so dass wieder reger Postverkehr zwischen dem ein oder anderen herrschte. Natürlich wurde der beste Briefkastenbastler, der diesmal Sven war, am Ende reich belohnt. Doch auch andere Wettbewerbe brachten Talente hervor, die es am letzten Abend zu prämieren galt. Wer konnte am meisten Punkte bei der Großwildjagd durch das Einfangen von wilden Hasen, Elefanten oder Schildkröten erzielen, und dann auch noch den anhänglichen Zecken entkommen? Welches Team gewann mit Hilfe von Süßigkeiten- oder Märchenkenntnissen bei unsern Olympiaden? Welche Gruppe beeindruckte am meisten bei der Miniplayback-Show und wer was das Paar der diesjährigen Lagerhochzeit, das am besten zusammenpasst? Außerdem ging es dieses Jahr natürlich wieder darum: Wer versteckt die bunte Fahne am besten vor der gegnerischen Mannschaft und reist im Kampf möglichst viele Lebensbändern aus Klopapier ab? Auch im nahegelegenen Wald verbrachten wir unsere Zeit, indem wir als Handels-, Kriegs- und Forschungsschiffe Rohstoffe suchten und mit ihnen Planeten besetzten. Im Dunkeln spielten wir die Herr der Ringe- Figuren nach und begaben uns auf die Suche nach dem versteckten Ring. Die Nachtwanderung erforderte von uns, dass wir zitternd und bangend durch den von schauerhaften Gestalten besetzten Wald gehen. Doch haben wir auch das überlebt und durften zur Erholung auch mal extra lange schlafen. Einen Nachmittag verbrachten wir sogar am 5km entfernten Sandstrand und in der angenehm warmen Nordsee.

Für unser leibliches Wohl sorgten unsere Köche Reinhard und Tobi, die jeden Tag ein neues leckeres Essen für uns zauberten. Welches wohl das beliebteste war? –Das erfahren wir in der Lagerzeitung von Natascha und Marcus, die wir beim Nachtreffen am 08.September im Café Bauhaus erhalten werden. Vielleicht werden es ja die Hot Dogs, die wir aßen, nachdem wir von unserm Tagesausflug ins Legoland, das Highlight der Fahrt, wiederkehrten.

Auf all diese Abenteuer zurückblickend, kommt einen so eine alltägliche Woche zu Hause schon recht leer vor. Doch lange müssen wir ja nicht mehr warten, bis es wieder heißt: Wer macht am meisten Plus- und am wenigsten Minuspunkte bei Canonball? Alle , die bereits wissen, was darunter zu verstehen ist, und alle, die es erfahren wollen, greifen am besten jetzt zur KjG-Herbstfahrtanmeldung und melden sich an, um mit uns auf eine neue unvergessliche Reise zu gehen.